Neuigkeiten

Hier findest du aktuelle Informationen und Pressemeldungen der Trägerkonferenz.

Absage der Jubiläumsfeier aufgrund der Pandemie

Aufgrund der aktuell starken Verbreitung des Coronavirus COVID-19 in Europa und Deutschland, haben die Vertreter*innen der Workcamporganisationen in der Trägerkonferenz der Internationalen Jugendgemeinschafts- und Jugendsozialdienste schweren Herzens beschlossen, alle geplanten Präsenzveranstaltungen zum 100jährigen Jubiläum von internationalen Workcamps im November 2020 abzusagen.
Wir planen aber die Preisverleihung zum Fotocontest als Zoom-Veranstaltung am 27.11.2020 und werden alle relevanten Teilnehmenden darüber in einer gesonderten Mail informieren. Zudem wollen wir mit dem bisher erarbeiteten Konzept kleinere Aktionen im Jahr 2021 umsetzen.
Der große Zuspruch für unsere Kampagne „100 Jahre Workcamps“ im Jahr 2020 und die Zahl der angemeldeten Teilnehmenden an der abschließenden Jubiläumsveranstaltung zeigten uns, dass unser friedenspolitisches, internationales Engagement in Form von internationalen Freiwilligeneinsätzen und Jugendbegegnungen zunehmende Bedeutung bekommen wird. Die Ziele unserer Arbeit bleiben auch in Zukunft aktuell.
Die Vertreter*innen der Workcamporganisationen in Deutschland haben sich sehr darauf gefreut, mit Ihnen und Euch unser Jubiläum „100 Jahre Workcamps“ zu feiern und bedauern es sehr, nun absagen zu müssen.

 

100 Jahre Workcamps - Die Geschichte einer außergewöhnlichen Idee

Seit 1920 haben allein in Deutschland tausende Workcamps unter wechselnden historischen Vorzeichen stattgefunden. Themen und Inhalte spiegelten stets auch die jeweils aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und Konflikte wider. Die Trägerkonferenz hat die wichtigsten Entwicklungen aus 100 Jahren Workcamp – Bewegung in einen Artikel zusammengefasst. Zum Artikel    

 

 

Wir feiern unser 100-Jähriges!

Seit der Schweizer Pierre Cérésole im Jahr 1920 mit einem Arbeitseinsatz von Freiwilligen aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern in einem kleinen französischen Dorf nahe Verdun das erste internationale Workcamp ins Leben rief, sind 100 Jahre vergangen. Die Workcamp-Bewegung ist heute so stark verbreitet wie nie zuvor – kein Wunder, denn das Konzept ist immer noch aktuell: Junge Menschen kommen aus den verschiedenen Regionen der Welt zusammen, arbeiten gemeinsam an einem sinnvollen Projekt, lernen sich dabei kennen und bauen so Vorurteile ab. Durch ihr ziviles Engagement setzten sie sich gemeinsam für eine friedlichere Gesellschaft ein.

Im Sommer 2020 wird es spezielle Workcamps zum 100-jährigen Jubiläum geben und Ende August eine große internationale Jubiläumsfeier in Berlin.

Vorher gibt es viele weitere Aktionen.

  • Bei unserem Fotowettbewerb kannst du mitmachen und tolle Preise gewinnen. Schick uns deine besten Fotos aus deinem Workcamp und gewinne eine Kamera, einen Interrail-Pass oder Konzertkarten! Weitere Infos gibt es hier. Einsendeschluss ist der 1. Mai 2020.

Kontaktier uns für weitere Infos:

Daniela Brunnert
Koordinatorin des Jubiläums 100 Jahre Workcamps 2020
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V.
Endenicher Straße 41
53115 Bonn

Tel.:   0171/2131024
E-Mail: brunnert@friedensdienst.de

Engagierte Unterstützung gesucht

„100 Jahre Workcamps – Peace and Solidarity for the Future“ … so lautet der Titel der Konferenz, die von den gemeinnützigen Workcamp-Organisationen in Deutschland gemeinsam ausgerichtet wird. Erwartet werden 120 Freiwillige aus aller Welt und rund 100 Expert*innen aus Politik und Wissenschaft sowie Vertreter*innen der internationalen Jugendarbeit und lokaler Kooperationsprojekte. Sie werden miteinander die besondere Bedeutung internationaler Workcamps diskutieren, Ansätze zu ihrer Weiterentwicklung erarbeiten und gemeinsam den 100. Geburtstag dieses einzigartigen Programmformats feiern. Das Engagement junger Menschen für gewaltfreie Konfliktlösung, Solidarität und Frieden soll gewürdigt und die Förderung internationaler Kompetenz in unseren Workcamps herausgestellt werden.

Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft der Bundesjugendministerin, Dr. Franziska Giffey, die auch persönlich anwesend sein wird.

Für die Durchführung der Konferenz suchen wir ein Team von vier bis sechs ehrenamtlich Engagierten.

Vielleicht dich??

Was ist zu tun?

  • Du bereitest in einem Vorbereitungsteam die Konferenz inhaltlich und pädagogisch entsprechend eines inhaltlichen Konzepts vor, das die beteiligten Workcamporganisationen gemeinsam erarbeitet haben. Dabei sollen die ca. 120 TN aus zehn Workcamps mit rund 100 Expert*innen aus Politik, Wissenschaft, Fachorganisationen zum Thema „100 Jahre Workcamps – Peace and Solidarity for the Future“ ins Gespräch kommen.
  • Das Team unterstützt die Campleiter*innen der vorgeschalteten Workcamps darin, die Teilnehmenden der Camps auf die Konferenz vorzubereiten. Wie das geschieht, entscheidet ihr selbst!
  • Das Team nimmt Organisation, Gestaltung und Begleitung des inhaltlichen Programms der Konferenz in die Hand.
  • Dazu gehören die Vorbereitung und Moderation von Workshops, die gemeinsame Erarbeitung von Ideen und die Präsenz für Medien (z.B. für Interviews etc.).
  • Nach der Konferenz erstellt das Team einen Bericht für die Veranstalter der Konferenz und zur Veröffentlichung.

Wann ist dein Engagement gefragt?

  • Von April 2020 bis September 2020

Wo ist dein Arbeitsplatz?

  • Du wirst die meiste Zeit von Zuhause arbeiten.
  • Das Vorbereitungsteam trifft sich etwa drei Mal an einem gemeinsamen Ort.
  • Ansonsten sind wöchentliche Kontakte und Absprachen über Skype, Telefon, etc. erforderlich.
  • Dein kalkulierter Zeitaufwand beträgt mindestens zwei bis sechs Stunden pro Woche, außerdem einige gemeinsame Treffen sowie die Teilnahme an der Konferenz in Berlin.
  • Das Team soll insgesamt sehr eigenständig arbeiten und organisiert sich weitgehend selbst.

Wie wird dein Engagement finanziert?

  • Für die notwendigen Treffen erstatten wir belegte Fahrt- und Aufenthaltskosten.
  • Für die Konferenz in Berlin werden Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten übernommen.
  • Die Aufwandspauschale beträgt 250 Euro, nach Abschluss des Projekts ausgezahlt werden.

Wen kontaktierst du für Fragen und Absprachen?

  • Du wendest dich bei Fragen zur Ausschreibung und zur Bewerbung an deine eigene Workcamporganisation.
  • Die Auswahl des Vorbereitungsteams übernimmt die Steering Group des Gesamtprojekts.
  • Nach Auswahl des Teams erfolgen alle Kontakte und Absprachen über Daniela Brunnert <brunnert@friedensdienst.de>, die Koordinatorin des Gesamtprojekts.

Voraussetzungen

  • Erfahrung als Teilnehmer*in oder Campleiter*in internationalen Workcamps bei einer der veranstaltenden Workcamporganisationen
  • aktives Engagement bei einer Workcamp-Organisation
  • gute Englischkenntnisse
  • organisatorische Fähigkeiten
  • Fähigkeiten zur Moderation
  • Eigeninitiative und verantwortliche Mitarbeit in einem Team
  • nach Möglichkeit Erfahrung in der Organisation/Moderation von (größeren) Veranstaltungen/Konferenzen/Meetings o.ä.

Was kannst du lernen und für dich mitnehmen?

  • Du hast die Chance, eine große internationale Konferenz inhaltlich mitzugestalten und eigene Ideen einzubringen.
  • Du kannst dich bei der Moderation von Workshops mit Freiwilligen aus Workcamps und Expert*innen ausprobieren.
  • Du lernst die wichtigsten Workcamporganisationen in Deutschland kennen.
  • Du erhältst nach Abschluss eine qualifizierte Bescheinigung.
  • Und nicht zuletzt: Du gibst den Workcamps etwas zurück!

 

Jubiläumscamps 2020

10 internationale Workcamps waren in Ergänzung für die Jubiläumsveranstaltung der Kampagne "100 Jahre Workcamps - Peace and Solidarity for the Future" in Berlin geplant. Diese Workcamps mussten leider abgesagt werden. Die jeweiligen Projektorte und Arbeitsinhalte geben einen guten Überblick über die Vielfalt der Projekte in der Workcampszene. Es waren geplant:  
 
1. Ein Bau- und Theatercamp, 
2. Die Mitgestaltung von Gedenkveranstaltungen 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, 
3. Ein Forstcamp im Stadtforst, 
4. Die Errichtung einer Denkmal-Landschaft im Bereich der Häftlingsunterkünfte im ehemaligen KZ Ravensbrück, 
5. Die Renovierung eines Treffpunktes für Jugendliche in Zusammenarbeit mit lokalen Jugendlichen, 
6. Eine künstlerische und handwerkliche Auseinandersetzung mit dem Thema Frieden, 
7. Let´s talk about food! Zusammenhänge von Ernährung, Klimaschutz, Gesundheit und Frieden, 
8.  Die Unterstützung des Lichterfestivals im Schloß Dreilützow-Berlin, 
9.  Eine Internationale Jugendbegegnung,
10. Die Burg Lohra als Kulturelles Erbe und als Feld für internationales ehrenamtliches Engagement. 
 
 

Fotocontest 100 Jahre Workcamps

23. August 2019


Mach mit!

Was haben Workcamps bei dir verändert? Wie hat dein Workcamp die Welt verändert? Dein persönlicher Blickwinkel ist gefragt.

Die Workcamp-Bewegung wird 100 Jahre alt und wir möchten von dir wissen, wie Workcamps immer noch die Welt bewegen können. Schick uns dein bestes Workcamp-Foto und gewinne tolle Preise!

Zu gewinnen...

1. Preis: Digitale Spiegelreflexkamera
2. Preis: Interrail-Pass für 22 Tage
3. Preis: Konzertkarten nach Wahl im Wert von 200 Euro

Darüber hinaus gibt es weitere attraktive Sachpreise.

Die besten Wettbewerbsbeiträge werden bei einem großen Event zum 100-jährigen Jubiläum internationaler Workcamps im August 2020 in Berlin gezeigt. Die drei ersten Preise werden im Rahmen einer zentralen Feier am 27. August 2020 in Berlin überreicht.

Einsendeschluss ist der 01. Mai 2020

Teilnehmen können alle, die ihren Wohnsitz in Deutschland und eigene Workcamp-Erfahrung haben – egal ob als Freiwillige*r im Inland oder im Ausland, als Campleiter*in oder Betreuer*in eines Camps, als lokaler Projektpartner oder als Arbeitsanleiter*in.

Klick hier für mehr Informationen zum Wettbewerb.

Finde die passende Workcamp-Organisation

Mit Filtern nach Region und Projektart findest du die passende Workcamp-Organisation für dich.
Organisationen suchen! Finde die passende Workcamp-Organisation

Mehr über Workcamps erfahren

Wir vermitteln in die unterschiedlichsten natio­nalen und inter­natio­nalen Work­camps!
Was sind Workcamps? Mehr über Workcamps erfahren